Die Wiener Politikerin Ursula Stenzel möchte Wiens Nachtschwärmer in die Schranken weisen: Sperrstunde ab 4 Uhr!!! Das versucht Wiens Partygemeinde nun zu verhindern und hat aus dem “Barbra Streisand” Song mal schnell den “Ursula Stressned” Song gebastelt um dagegen zu protestieren!

Wiens Veranstalter, Künstler und Partygänger agieren getreu dem Motto “Fight for your right – to paaaarty!”. Sie haben sich zusammengeschlossen und das Video unter dem Label “copy_paste” veröffentlicht. Nach einem Teaser ist nun auch das offizielle Video namens “Ursula Stressned” online:


copy_paste - Ursula Stressned (official video) (via)

zu hoart Baby Baby Baby…
zuu hoart Ursi Ursi Ursi…

Hammer gut gemacht! Manche Szenen sind extrem gut nachgestellt und der Wiener Slang hört sich so klasse an! copy_paste stellt diese Aktion einer Petition gleich: Jedes View auf Youtube zählt! 10 Punkte für diese Aktion, ich hoffe für die Wiener, dass auch nach vier noch was los sein darf!

Chacka – ihr könnt es schaffen!

Coke Zero Werbung – ein Wholetrain als Daumenkino

Coke Zero Werbung: Eine Crew besprüht einen kompletten Zug und verwandelt ihn in ein fahrendes Daumenkino! Wie wohl die Bahnbetriebe dazu stehen? Eine gekonnte Fortführung der Coke Zero Spots?

Ist Graffiti mittlerweile gesellschaftlich gesetzt? Wenn früher von einem Holecar (ein Wagon besprüht) oder sogar Holetrain (ein ganzer Zug besprüht) die Rede war, dann war klar, dass jemand ein ziemliches Risiko eingegangen ist und zivil- wie strafrechtlich dafür belangt werden kann. Ziemlich gefährlich so eine Sprüh-Aktion also! Desto mehr war ich überrascht, als ich über diese Werbung für Coke Zero (für den israelischen Markt) gestolpert bin, in welcher eine Crew einen abgestellten Zug von vorne bis hinten besprüht, dann wegrennt und sich den vorbeirasenden Zug anschaut. Der “Clou”: Wie bei einem Daumenkino scheint sich das gesprühte Motiv zu bewegen.

Den ganzen Artikel lesen »

Hier erfahrt ihr, was unter einer Markendehung zu verstehen ist, welches Ziel eine Markendehung hat und was die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Markendehnung - laut einschlägiger Literatur – und abschließend stark vereinfacht in eigenen Worten – ist.

Ich hab mich vor zwei Jahren etwas tiefer damit beschäftigt und einiges darüber zusammengefasst und abgelegt. Hier ein kleiner Auszug.

Aus dem Lehrbuch: Definition und Ziel einer Markendehnung:

Unter einer Markendehnung wird der Prozess verstanden, bei welchem gezielt die Werte einer etablierten Marke für neue Produkte durch Verwendung eines gemeinsamen Namens genutzt wird. Ziel der Markendehnung ist es, die bereits aufgebauten positiven Assoziationen und Vorstellungen beim Konsumenten zu nutzen und die damit verbundenen Präferenzen in neuen Produkten zu kapitalisieren. Es wird versucht, einen positiven Imagetransfer einer Marke auf eine neue Marke zu erwirken.

Die Dehnung einer Marke bietet sich besonders an, wenn die Positionierung einer vorhandenen Marke die Ansprache bestimmter Kundensegmente nicht zulässt. Ein weiterer großer Vorteil der Markendehnung im Vergleich zur Einführung von Neumarken liegt in der Relation von Werbekosten zu Verkaufseinheiten (siehe Strategie und Technik der Markenführung von Franz-Rudolf Esch, Ausgabe 2004, Seiten 269 und 283).

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Markendehnung:

Wichtigste Voraussetzung für den Erfolg der Implementierung ist, dass das neue Produkt auch zur Stammmarke passt (siehe Marketing: Eine managementorientierte Einführung von Esch, Herrmann, Sattler, Ausgabe 2006, Seite 208) . Denn je weiter man sich von den Kern-kompetenzen entfernt, desto höher ist das Risiko, dass die Markenwerte der Stammmarke nicht mehr auf die neuen Produkte übertragbar sind. In dem Fall würde die neue Marke keine „Starthilfe“ durch Bekanntheit und Vertrauen der alten Marke erleben. Angestrebte Synergien würden letztendlich ausbleiben.

Ebenso ist darauf zu achten, dass Unternehmen nicht übereilt und zu viele Marken dehnen, denn hierdurch entsteht die Gefahr, dass durch den zu schnell ansteigenden Diversifikationsgrad des Unternehmens die Images der gedehnten Marken verwässern und schädigen. Eine starke Verwässerung des Images der Stammmarke kann somit auch den Kern-produkten negative Assoziationen hinzufügen und somit dem Unternehmen nachhaltigen Schaden zufügen.

Ein weitere Vorsaussetzung für eine erfolgreiche Markenerweiterung liegt darin, dass die Stammmarke stark genug sein muss. Wenn sie eine zu geringe Markenbekanntheit und ein zu schwaches Image aufweist, ist es auch nicht möglich, klare Gedächtnisinhalte auf das Erweiterungsprodukt zu übertragen.

Die vierte Voraussetzung besteht darin, dass man die Synergieeffekte falsch einschätzt bzw. überschätzt und dadurch ein Defizit in der Kommunikation zur erfolgreichen Bewerbung der neuen Marke eintritt.

Das Transferpotential einer Marke ist umso größer ist, je näher die Marke bzw. die ursprüngliche Produktkategorie und die Erweiterungsproduktkategorie in technologischen und emotionalen Wahrnehmungsräumen beieinander liegen.

So, was heißt das auf deutsch:

Ich mach mal den Erklär-Bär und erklär das am Einfachsten (und stark vereinfacht) mit einem Schaubild. Den ganzen Artikel lesen »

Erfolgreiche Werbung: Buzz um Bounty Rap Videos!

Zwei lustige Wissenschaftler rappen über das Bounty Küchentuch:  Mit der Paper Towel Gang fährt Bounty virale Erfolge ein. Alles richtig gemacht!

Nichts anderes als eine Ode an das Bounty Küchentuch ist es was Bounty aka Bounty Records hier mit den zwei Weißkitteln produziert hat. Witzige Typen, “tolle” Experimente mit Küchentüchern und lustige Reime untermalt mit Hiphop-Beats. Außerdem wurden Hiphop-Klischees witzig in Szene gesetzt – das kommt an! Bis dato wurde das Video auf Youtube runde 895.000 mal aufgerufen!

Paper Towel Gang – “Bring it”:

Bounty Bounty, the baddest PT in your county county
(Bad means good)
I said Bounty Bounty, the baddest PT in your county county
(From OC, NASA county)

Nach dem grandiosem Buzz um “Bring it” wurde ein weiteres Rap Video produziert mit dem Titel “White Glove”. Mit an Bord: Der großartige Joseph Simmons, auch bekannt als Rev. Run von Run DMC!

Das gute Stück wurde für Bounty von Publicis New York kreiert und ist mit knappen 565.000 Views auf dem besten Weg, an den viralen Erfolg des ersten Videos anzuknüpfen, aber seht selbst:

Den ganzen Artikel lesen »

Witzige Idee: Mini wirbt mit einem Video, in welchem man lernt gefälschte Mini Cooper von echten zu unterscheiden.

Es passiert überall, wohin man schaut Fälschungen über Fälschungen…

Darum müsst ihr JETZT die DVD der Counter Counterfeit Commission bestellen, in welcher ihr alles über Mini Cooper Fälschungen erfahrt: Wie sie aussehen und wie dreiste Fälscher Mini Cooper nachbauen. Lernt, wie man Plagiate vom Original unterscheiden kann ;-)

Den ganzen Artikel lesen »

Heineken Werbung – Social Networking since 1873

Erstklassige Werbeanzeige von Heineken. Social Networking leichtgemacht durch Heineken seit 1873.

Wer hats erfunden? Nein diesesmal nicht die Schweizer mit ihrem Ricola Kräuterzucker, sondern die Niederländer von Heineken. Social Networking ist nicht neu, sondern uralt. Jeder, der Bierchen gemütlich an der Bar sitzend Menschen kennenlernt is am Networken!


Heineken Print Werbung "Social Networking Since 1873"

(via ibelievinadv.com / klonblog.com)

So einfach diese Heineken Anzeige ist, so großartig ist sie.

The Entrance, Heinekens neuester Werbespot nimmt uns mit auf eine bombastische Party. Sehr schön gemacht!

Heineken Werbung – vor allem Werbespots – treffen meist ins Schwarze. Viele der Heineken Werbespots sind in unter den meistgeklickten Videos auf den einschlägigen Videoportalen. In jedem der Spots werden Männerträume wahr - mit Witz und Charme.

In der aktuellen Heineken Werbung The Entrance begibt sich ein Mann auf eine bombastische Party, alles ist sehr extravagant, das Ambiente ist schick, die Frauen tragen Abendkleider und Männer einen Maßanzug. Selbstverständlich gibt es Heineken Bier! Aber seht selbst:

Den ganzen Artikel lesen »

Für jeden Blogartikel 5 Euro für SOS-Kinderdorf e.V.

Ich bin kürzlich durch eine Email von Alex von preis.de auf deren Weihnachtsaktion aufmerksam gemacht worden. Die Aktion ist erste Sahne, lasst mich mal kurz erklären warum (und damit auch weshalb ich darüber schreibe):

Jeder hat die Möglichkeit Gutes zu tun:
Preis.de erklärt, dass sie für jeden Blogartikel, welcher über die Aktion berichtet, fünf Euro zugunsten des SOS Kinderdorf e.V.  spenden wird. Jeder dieser Blogger kann dadurch einen 500€ Amazon Gutschein oder 15x 10€ Amazon Gutscheine gewinnen.

Soweit so gut, Preis.de profitiert von eingehenden Links und Aufmerksamkeit, benachteiligten Kindern wird geholfen und Blogger können etwas gewinnen. Zusätzlich spendet die Plattform 50 Cent für jede auf preis.de geschriebene Meinung zu einem Produkt.

Das mit dem Spenden ist ja so eine Sache. Einerseits ist es schade, dass viele Menschen nur an Weihnachten ans Spenden oder ähnliches denken, andererseits ist Spenden immer eine gute Sache – egal wann man es tut. Daher auch mein kleiner Beitrag zur Aktion. Daumen hoch preis.de! Wer mitmachen möchte findet alle Infos im preis.de Blog.

So, denn mal guten Rutsch an alle!