Die Aschewolke und Social Media

Besonders stark wurde der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull und dessen Aschewolke im Social Web diskutiert.

Hier ein paar Beispiele welche Ausmaße dies angenommen hat und wie Unternehmen, Interessierte und Betroffene das Social Web nutzten um sich gegenseitig zu helfen.

Nun, da das Themen Aschewolke, gestrandete Fluggäste und Versandverzögerungen langsam wieder abebbt, wird verstärkt darüber diskutiert, wie Unternehmen mittels dem Internet dem Informations- und Kommunikationsbedarf mehr oder weniger gemeistert haben. Vor allem Fluggesellschaften mussten sich beweisen.

Die Aschewolke und Social Media:

Vulkanausbruch und Social Media

Nachrichten über der Ausbruch des Vulkans mit dem unaussprechlichem Namen Eyjafjallajökull und dessen Auswirkung ausf den Flugverkehr überschwemmten das Internet geradezu. Schaut man sich an welche Dimensionen das Thema im Social Media Bereich angenommen hat, dann ist das wahrlich mehr als beeindruckend.

Alleine was die Aschewolke auf Twitter ausgelöst hat ist unglaublich. Eine britische Journalistin kam auf die Idee die beiden Wörter Ash und Hastag zu #ashtag zu kombinieren. Dieser Hashtag verbreitete sich wie ein Lauffeuer und wurde zu DEM Schlüsselwort für alle Aschewolke- oder Flugausfall-relevanten Tweets.… Mehr lesen