Die Aschewolke und Social Media

Besonders stark wurde der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull und dessen Aschewolke im Social Web diskutiert.

Hier ein paar Beispiele welche Ausmaße dies angenommen hat und wie Unternehmen, Interessierte und Betroffene das Social Web nutzten um sich gegenseitig zu helfen.

Nun, da das Themen Aschewolke, gestrandete Fluggäste und Versandverzögerungen langsam wieder abebbt, wird verstärkt darüber diskutiert, wie Unternehmen mittels dem Internet dem Informations- und Kommunikationsbedarf mehr oder weniger gemeistert haben. Vor allem Fluggesellschaften mussten sich beweisen.

Die Aschewolke und Social Media:

Vulkanausbruch und Social Media

Nachrichten über der Ausbruch des Vulkans mit dem unaussprechlichem Namen Eyjafjallajökull und dessen Auswirkung ausf den Flugverkehr überschwemmten das Internet geradezu. Schaut man sich an welche Dimensionen das Thema im Social Media Bereich angenommen hat, dann ist das wahrlich mehr als beeindruckend.

Alleine was die Aschewolke auf Twitter ausgelöst hat ist unglaublich. Eine britische Journalistin kam auf die Idee die beiden Wörter Ash und Hastag zu #ashtag zu kombinieren. Dieser Hashtag verbreitete sich wie ein Lauffeuer und wurde zu DEM Schlüsselwort für alle Aschewolke- oder Flugausfall-relevanten Tweets.… Mehr lesen

Auswirkung von Googles personalisierten Suchergebnissen auf Ranking, SEO und den Nutzer

Das Ende einheitlicher Suchergebnisse?

Personalisierte Suchergebnisse wurden bisher nur Benutzern, die sich in ihrem Google-Konto eingeloggt hatten, angezeigt. Seit dem 5. Dezember erhält nun JEDER, der bei Google etwas sucht, personalisierte Suchergebnisse. Hierfür speichert und analysiert Google das Webprotokoll 180 Tage lang mittels Cookie im Browser.

Hat dies Auswirkung auf das Ranking von Webseiten?

Es stellt sich die Frage, inwieweit dies Auswirkungen auf Suchmaschinenoptimierung hat. Angeblich sollen ja bereits Nutzerverhalten der eingeloggten Google-Nutzer in die SERPs (Search Engine Result Pages) mit einfließen. Je nachdem wie groß der Anteil dieser eingeloggten Nutzer von den Gesamtsuchanfragen war, können sich die Suchergebnisse nun ändern. War der Anteil bisher also eher gering, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sich die Suchergebnisse, bzw. das Ranking diverser Webseiten bald ändern werden.

Ein weiterer Faktor bei dieser Überlegung ist, inwieweit diese eingeloggten Nutzer in ihrem Verhalten homogen waren. Ein (zugegeben) einfaches Beispiel zum besseren Verständnis: War ein Großteil der bei Google eingeloggten Nutzer iPhone affin, so suchten sie demenstprechend oft nach iPhone und klickten in den SERPs vermehrt ein entsprechendes Set von iPhone relevanten Webseiten an.… Mehr lesen

WordPress SEO Pimp my Blog for Google

SEO-technisch bin ich kein Experte, jedoch verfolge ich schon seit Jahren mehr oder weniger intensiv. Es interessiert mich deswegen sehr, da verschiedene Meinungen herrschen, Suchmaschinen ihre Gewichtungen hin und wieder ändern und immer wieder neue Ideen und Techniken auftauchen. Es ist ein MUSS für jeden Internetauftritt, sich für Suchmaschinen hübsch zu machen. Heute möchte ich euch aufzeigen, was ich bis dato für die Suchmaschinenoptimierung meines jungen Blogs getan habe. Leider habe ich kaum Zeit, alle Tipps die man liest, umzusetzen. Bisher habe ich mich deshalb in diesem Blog auf die Basics beschränkt. Im Bereich Onpage-Optimierung heisst das im Klartext:

  • Ich versuche passende aussagekräftige Post-Titel zu schreiben und
  • ich teile (längere) Artikel durch Weiterlesen auf, wobei ich versuche so zu teasern, dass der Leser auch den Rest lesen möchte.
  • Ich habe das Plugin Sociable von Joost De Valk integriert, um Lesern unter jedem Post die Möglichkeit zu geben, den Artikel in ihre social bookmarks aufzunehmen, via facebook zu verbreiten, per Email weiterzuleiten oder via Twitter darüber zu zwitschern.
Mehr lesen