Auswirkung von Googles personalisierten Suchergebnissen auf Ranking, SEO und den Nutzer

Das Ende einheitlicher Suchergebnisse?

Personalisierte Suchergebnisse wurden bisher nur Benutzern, die sich in ihrem Google-Konto eingeloggt hatten, angezeigt. Seit dem 5. Dezember erhält nun JEDER, der bei Google etwas sucht, personalisierte Suchergebnisse. Hierfür speichert und analysiert Google das Webprotokoll 180 Tage lang mittels Cookie im Browser.

Hat dies Auswirkung auf das Ranking von Webseiten?

Es stellt sich die Frage, inwieweit dies Auswirkungen auf Suchmaschinenoptimierung hat. Angeblich sollen ja bereits Nutzerverhalten der eingeloggten Google-Nutzer in die SERPs (Search Engine Result Pages) mit einfließen. Je nachdem wie groß der Anteil dieser eingeloggten Nutzer von den Gesamtsuchanfragen war, können sich die Suchergebnisse nun ändern. War der Anteil bisher also eher gering, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sich die Suchergebnisse, bzw. das Ranking diverser Webseiten bald ändern werden.

Ein weiterer Faktor bei dieser Überlegung ist, inwieweit diese eingeloggten Nutzer in ihrem Verhalten homogen waren. Ein (zugegeben) einfaches Beispiel zum besseren Verständnis: War ein Großteil der bei Google eingeloggten Nutzer iPhone affin, so suchten sie demenstprechend oft nach iPhone und klickten in den SERPs vermehrt ein entsprechendes Set von iPhone relevanten Webseiten an.… Mehr lesen