Gründe, warum Wi-Fi-Verbindungen abbrechen

Lösungen für unterbrochene oder verlorene Wi-Fi-Verbindungen

Es scheint oft keinen Grund für Wi-Fi-Verbindungen zu geben, die zufällig ab- oder abgeschwächt werden. Es gibt jedoch mehrere häufige Szenarien, in denen eine ansonsten starkes WLAN beim Handy geht immer aus. Wenn das passiert, gibt es ein paar Dinge, die Sie versuchen können, Ihr WLAN im Handumdrehen wieder zum Laufen zu bringen.

01

Unzureichende Reichweite und Leistung des Wi-Fi-Netzwerks. Ihr drahtloser Zugangspunkt wird nur so weit entfernt sein. Wenn Sie auf das Internet an den äußeren Rändern der Reichweite zugreifen, werden Sie feststellen, dass die Wi-Fi-Verbindung beginnt und endet, wahrscheinlich immer wieder. Wenn Sie sich noch weiter vom Router oder Modem entfernen, das das WLAN überträgt, wird Ihre Verbindung natürlich dauerhaft unterbrochen.

Möglicherweise leiden Sie unter einem schwachen WLAN-Zugang, wenn Ihr Router in einem Schrank vergraben ist, in der Ecke Ihres Kellers festsitzt, drei Zimmer entfernt, einfach alt oder fast kaputt ist.

Die Lösung könnte so einfach sein, wie sich dem Router zu nähern oder den Router näher zu Ihnen zu bringen. Wenn Sie den Abstand zwischen dem Router und Ihrem Gerät verringern, erhöhen Sie die Chancen auf eine gute Verbindung. Wenn Sie sich auf einem drahtlosen Gerät wie einem Telefon oder Tablett befinden, ist es einfach, sich dort zu bewegen, wo die Wi-Fi-Stärke am stärksten ist. Andererseits ist die Verlagerung des Computers oder anderer Geräte nicht immer eine praktische Lösung.

Eine weitere Möglichkeit zur Verbesserung der Wi-Fi-Stärke besteht darin, nach Möglichkeit ein Antennen-Upgrade an Ihrem Access Point oder auf Ihrem Computer in Betracht zu ziehen. Ebenso sind Mesh-Netzwerke und Range-Extender andere gängige Lösungen für Wi-Fi-Range-Probleme – aber Sie brauchen nicht beides.

02

Wi-Fi-Funkstörung. Funksignale von verschiedenen Unterhaltungselektronikprodukten in Ihrem Haus oder in der Nähe Ihres Geräts und des Routers können die Wi-Fi-Netzwerksignale stören.

So können beispielsweise schnurlose Telefone, Bluetooth-Geräte, Garagentoröffner und Mikrowellengeräte beim Einschalten jeweils eine Wi-Fi-Netzwerkverbindung aufheben.

Wenn Sie also feststellen, dass Ihr Handy aufhört, WLAN zu empfangen, wenn Sie sich direkt neben der Mikrowelle befinden, ist das wahrscheinlich Ihr Problem. Es ist am besten zu untersuchen, was dieses neue Gerät ist und wie es funktioniert, da die Art und Weise, wie es drahtlose Signale sendet, möglicherweise das ist, was andere Geräte im Haus stört.

Verschieben Sie Ihre Netzwerkausrüstung oder (in Heimnetzwerken) ändern Sie einige Wi-Fi-Radioeinstellungen, um dieses Problem zu vermeiden.

Eine weitere Lösung, die einfacher sein könnte, besteht darin, die anderen Geräte auszuschalten, die das Wi-Fi stören könnten. Wenn Sie in der Küche sind, wenn Wi-Fi fällt, entfernen Sie sich von der Mikrowelle oder vermeiden Sie sie, wenn Sie auch Ihr Telefon, Ihren Laptop oder ein anderes Gerät benutzen müssen.

03

Das Netzwerk ist überlastet. Ihre Hardware und Ihr Zuhause könnten perfekt eingerichtet sein, um Wi-Fi-Signale aufzunehmen und Störungen zu vermeiden, aber wenn zu viele Geräte das Netzwerk nutzen, ist die verfügbare Bandbreite für jedes Gerät begrenzt.

Wenn jedem Gerät genügend Bandbreite fehlt, Videos aufhören zu spielen, Websites werden nicht geöffnet, und das Gerät könnte sogar irgendwann die Verbindung zum Netzwerk trennen und wiederherstellen, immer und immer wieder, während es versucht, genügend Bandbreite zu halten, um Wi-Fi weiter zu nutzen.

Sie können Ihre Internetgeschwindigkeit testen, um zu sehen, ob Sie die versprochenen Geschwindigkeiten erreichen. Wenn der Test eine deutlich niedrigere Geschwindigkeit zeigt, als Sie Ihrem ISP bezahlen, gibt es entweder ein Problem mit Ihrem Modem oder Router oder Sie verwenden zu viele Geräte in Ihrem Netzwerk auf einmal.

Nehmen Sie einige der Geräte aus dem Netzwerk. Wenn Ihr Fernseher Filme streamt, schalten Sie ihn aus. Wenn jemand in Ihrem Netzwerk spielt, lassen Sie ihn oder sie eine Pause einlegen. Wenn ein paar Leute auf ihren Handys Facebook surfen, bitten Sie sie, ihre Wi-Fi-Verbindung zu deaktivieren, um etwas von dieser Bandbreite freizugeben – Sie bekommen die Idee.

Wenn jemand Dateien auf einen Computer herunterlädt, sehen Sie, ob er ein Programm verwenden kann, das die Bandbreitenkontrolle unterstützt, so dass weniger Bandbreite für dieses Gerät verwendet wird und mehr für Ihr Wi-Fi-Gerät verfügbar ist. Insbesondere Microsoft OneDrive neigt dazu, die gesamte verfügbare Upload-Bandbreite zu nutzen, wenn es große Dateien synchronisiert, so dass eine vorübergehende Unterbrechung von OneDrive die sofortige Bandbreite für andere Personen freigeben könnte.

Wenn Ihr Netzwerk immer noch langsamer ist, als Sie denken, und Wi-Fi nicht stabil ist, starten Sie Ihren Router neu. Manchmal wird der Speicher des Routers voll und muss gespült werden, um ordnungsgemäß zu funktionieren.

Wenn der Router häufig neu gestartet werden muss oder Sie Ihr Modem alle paar Tage vom Stromnetz trennen, müssen Sie möglicherweise ein neues Modem von Ihrem ISP anfordern (falls dieser es bereitstellt) oder einen neuen Router kaufen.

04

Sie verwenden das falsche Wi-Fi-Netzwerk. Wenn zwei benachbarte Standorte ungesicherte Wi-Fi-Netzwerke mit dem gleichen Namen (SSID) betreiben, können sich Ihre Geräte ohne Ihr Wissen mit dem falschen Netzwerk verbinden.

Diese Fehlleitung verursacht alle oben genannten Probleme, einschließlich eines vorübergehenden Verlustes und der Wiederverbindung von Wi-Fi, wenn Sie ein Netzwerk verlassen und sich einem anderen anschließen. Darüber hinaus verlieren Ihre drahtlosen Geräte in diesem Szenario die Verbindung, wenn das benachbarte Netzwerk ausgeschaltet wird, selbst wenn Ihr bevorzugtes weiterhin funktionsfähig bleibt.

Nicht nur das, sondern auch, wenn das andere Netzwerk unter Bandbreitenproblemen leidet, kann es sein, dass Ihr Gerät auch diese Symptome aufweist, selbst wenn sein Wi-Fi eingeschaltet bleibt. Es besteht die Möglichkeit, dass, wenn der andere Standort ein offenes Netzwerk hat, auch andere Personen es nutzen.

Ergreifen Sie geeignete Sicherheitsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihre Computer und andere Geräte mit dem richtigen Netzwerk verbunden sind. Sie können auch Ihr Telefon, Ihren Laptop, Ihr Tablett usw. so einrichten, dass der automatische Beitritt zu Netzwerken gestoppt wird, um zu vermeiden, dass ungesichertes Wi-Fi empfangen wird.

Es wäre auch klug und freundlich von dir, deinem Nachbarn zu sagen, dass er ein Wi-Fi-Passwort (oder ein dediziertes, aber immer noch passwortgeschütztes Gastnetzwerk) einrichten sollte, weil die Leute leicht sein Wi-Fi stehlen könnten.

05

Veralteter oder fehlender Treiber oder Firmware. Jeder Computer, der mit einem Wi-Fi-Netzwerk verbunden ist, verwendet eine kleine Software, den Gerätetreiber. Netzwerkrouter enthalten eine entsprechende Technologie, die als Firmware bezeichnet wird.

Diese Software kann mit der Zeit beschädigt oder veraltet werden und Netzwerkausfälle und andere drahtlose Probleme verursachen.

Aktualisieren Sie die Firmware des Routers auf die neueste Version. Dies ist keine gewöhnliche Aufgabe, könnte aber sein, was passiert, das Ihre spezifischen Probleme mit der Wi-Fi-Verbindung verursacht.

Erwägen Sie auch, den Netzwerktreiber Ihres Geräts zu aktualisieren, wenn dieser auf Ihrem speziellen Gerät unterstützt wird. Wenn sich beispielsweise Ihr Windows-Computer weiterhin von Wi-Fi trennt, aktualisieren Sie die Netzwerktreiber.

06

Inkompatible Softwarepakete installiert. Dies ist der unwahrscheinlichste Grund für Probleme mit der Internetverbindung, aber Wi-Fi könnte auf einem Computer mit installierter inkompatibler Software, einschließlich Patches, Diensten und anderer Software, die die Netzwerkfähigkeiten des Betriebssystems ändert, ausfallen.

Dies ist höchstwahrscheinlich Ihr Problem, wenn Sie feststellen, dass Wi-Fi direkt nach einem Update oder einer anderen Softwareinstallation herunterfällt. Allerdings sollten Sie zuerst das oben erwähnte Treiberproblem angehen, denn das ist eine viel wahrscheinlicher Situation, wenn Software Ihr WLAN durcheinander bringt.

Nehmen Sie jedes Mal auf, wenn Sie Software auf Ihrem Computer installieren oder aktualisieren, und seien Sie bereit, inkompatible Software zu deinstallieren oder ein beschädigtes Programm neu zu installieren.

Wenn Sie alles oben genannte ausprobiert haben und sicher sind, dass die Internet-Tropfen nicht bei der Hardware oder Ihrem ISP liegen, sondern bei der Software, können Sie das Betriebssystem jederzeit neu installieren, aber das nur als letzte Option in Betracht ziehen. Wenn Sie sich auf einem iPhone oder Android befinden, können Sie diese Software auch auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.

07

Ihr Router ist möglicherweise defekt. Wenn keine dieser Strategien zum Erstellen eines konsistenten Wi-Fi-Signals geeignet ist, haben Sie möglicherweise ein Routerproblem. Wenden Sie sich an Ihren Mobilfunkanbieter; dieser kann Ihnen kostenlos einen Ersatz anbieten. Sie können auch selbst einen neuen Router kaufen, stellen Sie jedoch sicher, dass er mit Ihrem Wi-Fi-Service kompatibel ist, bevor Sie dies tun.

CleverConnectivity For Android schaltet das Datennetzwerk in regelmäßigen Abständen um und hilft Ihnen, den Batterieverbrauch zu reduzieren.

Egal was du tust, es scheint ziemlich unmöglich zu sein, deinen Android am Laufen zu halten, ohne ihn mindestens zweimal am Tag aufzuladen. Wenn Sie ein starker Internetnutzer sind und Wi-Fi- und 3G-Dienste wie verrückt nutzen, ist es wahrscheinlicher, dass Ihrem Android alle 4-5 Stunden die Batterie ausgeht.

CleverConnectivity for Android ist eine brillante App, mit der Sie die Datenverbindung in Android in regelmäßigen oder geplanten Abständen deaktivieren können, um den Stromverbrauch zu senken. Sie müssen nicht ständig Wi-FI- oder 3G-Daten speichern; Sie können diese App so konfigurieren, dass sie Wi-Fi in Android zu einer bestimmten Tageszeit einschaltet, für eine bestimmte Anzahl von Minuten eingeschaltet hält und dann die Datenverbindung automatisch abschaltet was natürlich sehr zu gunsten der Android mobile Daten geht. Wirkt Wunder!

So kann CleverConnectivity für Android Ihnen helfen, mehr Akkuladung zu sparen, indem es die Wi-Fi- oder 3G-Daten von Android automatisch ausschaltet, wenn Sie Ihr Handy nicht benutzen.

Erstens schaltet diese App das Datennetz automatisch aus, wenn der Bildschirm Ihres Telefons ausgeschaltet ist, und schaltet es ein, wenn der Bildschirm eingeschaltet ist. Die App geht davon aus, dass Sie das Telefon nicht benutzen, da der Bildschirm ausgeschaltet ist, und es gibt keinen Grund, warum das Datennetz eingeschaltet sein sollte, wenn sich Ihr Telefon im Ruhezustand befindet. Als nächstes können Sie Regeln einrichten und einen gewünschten Timeout für die Datenkonnektivität in Android festlegen. Auf diese Weise können Sie das Datennetzwerk in Android nach einem bestimmten Zeitintervall automatisch ausschalten und nach einem bestimmten Zeitintervall wieder einschalten.

Nehmen wir einen praktischen Anwendungsfall.

Sie können die App so konfigurieren, dass die Datenverbindung für zwei Minuten eingeschaltet bleibt, und dann überprüft die App, ob Ihre Apps für eine Minute Daten anfordern oder nicht. Wenn Ihre Apps Daten wie z.B. E-Mail, Facebook, Dateidownload usw. anfordern, wird die Datenverbindung nicht abgeschaltet. In jedem Zeitintervall von einer Minute überprüft die App, ob eine Ihrer Apps Daten anfordert oder verbraucht oder nicht. Wenn die App zu einem bestimmten Zeitpunkt feststellt, dass Ihre Anwendungen keine Datenverbindung benötigen, schaltet die App die Datenverbindung für 10 Minuten aus. Nach 10 Minuten schaltet die App die Datenverbindung wieder ein und der Zyklus wird wiederholt.

Was passiert, ist, dass diese Android-App intelligent erkennt, ob Sie wirklich mit dem Internet verbunden sein müssen und Ihre Netzwerkdatenverbindung akrobatisch umschaltet.

Eine gute Sache – die App schaltet niemals das Wi-Fi- oder 3G-Datennetz aus, wenn das Telefon an ein Ladegerät angeschlossen ist.

CleverConnectivity – Google Play Shop

Wenn Ihnen die CleverConnectivity-App nicht gefällt, können Sie etwas anderes ausprobieren. Es gibt eine weitere App namens WiFi Automatic. Für den Download ist die Version Android 4.1 oder höher erforderlich. Obwohl es kostenlos erhältlich ist, können Sie einen Dollar für den Kauf der Premium-Version ausgeben, so dass Sie die beste Ausgabe dieser App erleben können. WiFi Automatic ist eine sehr einfache und dennoch praktische Anwendung für Android.

Sie können die Wi-Fi-Konnektivität unter verschiedenen Bedingungen ein- und ausschalten. So können Sie beispielsweise Wi-Fi deaktivieren, wenn das Gerät gesperrt ist, eine bestimmte Zeit einstellen usw. Wir schlafen oft ein, ohne das Wi-Fi auszuschalten. Dadurch verbraucht es viel Batterie. Du kannst einen solchen Filter verwenden, um diese Situation zu beseitigen.

Von hier aus müssen Sie verschiedene Filter auswählen. Im Grunde genommen können Sie wählen, wann Sie die Wi-Fi-Verbindung ein- oder ausschalten möchten. Danach gibt es keinen Grund zur Sorge, denn es wird die Aufgabe perfekt erfüllen.

Stoppen Sie Android Q davon, Wi-FI automatisch einzuschalten.

Wir verbinden uns oft mit verschiedenen Wi-Fi-Netzwerken wie Heimnetzwerk, Arbeitsplatz-Wi-Fi, etc. Ihr Telefon wird automatisch mit diesen Netzwerken verbunden, wenn Sie den Bereich betreten. Es bedarf keiner Genehmigung oder so. Daher wird die Batterie Ihres Telefons ohne Ihr Wissen schneller verbraucht. Wenn du verhindern willst, dass das passiert, musst du Folgendes tun.

In der früheren Version von Android gab es keine solche Option. Wenn Sie jedoch Android P oder eine spätere Edition verwenden, können Sie diesem Tutorial folgen.

Öffnen Sie zunächst die App Einstellungen auf Ihrem Telefon und gehen Sie zu Netzwerk & Internet. Hier finden Sie die Wi-FI-Option. Tippen Sie darauf. Wählen Sie anschließend die Option mit den Wi-Fi-Einstellungen. Auf dieser Seite gibt es eine Umschalttaste für das automatische Einschalten von Wi-Fi.

Wenn diese aktiviert ist, müssen Sie sie mit der Umschalttaste deaktivieren.

Letztes Wort

Dies ist sehr wichtig, um Ihre Situation zu kennen, bevor Sie eine solche App verwenden. Nehmen wir an, dass Sie oft E-Mails, WhatsApp-Nachrichten usw. erhalten und diese für Sie sehr wichtig sind. In solchen Momenten möchten Sie die Antwort vielleicht nicht verzögern. Deshalb sollten Sie wissen, wann Sie diese Apps benötigen und wann Sie sie nicht benötigen.